Mit der Fassadendämmung Energie sparen

Die Fassade des Hauses prägt nicht nur den optischen Gesamteindruck, sondern sie ist zudem ihr wichtigster Schutz, sie hält Witterungseinflüsse vom Haus fern, bietet Brand- und Schallschutz und zeichnet sich ebenfalls für den Wärmeschutz des Hauses verantwortlich. Durch die steigenden Energiekosten ist eine Fassadensanierung mit Wärmedämmung mehr als nur noch eine Überlegung wert. Sie ist vor allen bei älteren Häusern, die zunehmend mit großen Wärmeverlusten zu kämpfen haben, notwendiger denn je. Bei Neubauten oder größeren Sanierungsflächen wird das Dämmen der Fassade heute sogar schon von der gesetzlichen Energieeinsparverordnung vorgeschrieben.

Dämmung der Klinkerfassade

Für die Dämmung stehen mittlerweile mehrere bewährte Systeme zur Verfügung. Dazu gehört das sogenannte Wärmedämmverbundsystem, das auch unter den Begriffen Thermohaut oder Vollwärmeschutz bezeichnet wird. Hierbei werden Dämmplatten auf der gesamten Außenfassade des Gebäudes auf dem Mauerwerk fixiert und dann mit einer Armierung überzogen. Den Abschluss diese Mehrlagensystems bildet der Außenputz, der auch in Form einer Verblendung mit Klinkerriemchen vorgenommen werden kann. Dieses System bietet damit eine ausgezeichnete Möglichkeit eine Klinker Fassade dämmen zu können.

Das Erkennen von seriösen Anbietern

Anbieter für die Sanierung und Dämmung der Fassade und auch des Daches gibt es viele. Um seriöse Dachbeschichter oder Fassadendämmer zu finden, gibt es dabei meherere Kriterien, die man beachten sollte. Von Vorteil ist auf jeden Fall sich einige Referenzfassaden oder Referenzdächer der Firma zeigen zu lassen. Auch sollte man sich mit dem Vertragsabschluss Zeit lassen, gern einen Internetvergleich vornehmen, auch wenn man mit der Beratung zufrieden war. Auf keinen Fall sollte man sich an der Haustür zu einem Vertragsabschluss drängen lassen.